Wenn der Zahnarztbesuch Probleme bereitet

Es gibt viele gute Gründe zum Zahnarzt zu gehen. Denn auch wenn der erste Anlauf etwas Überwindung verlangt, so können die Schmerzen sich am Ende als harmlos herausstellen. Angstzustände müssen aber nicht sein. Damit der Gang zum Zahnarzt nicht zum Schockerlebnis wird, sollten Betroffene Vorkehrungen treffen. Je besser die Zähne gepflegt sind, umso schwerer fällt es dem Zahnarzt, etwas zu finden. Dabei sind es häufig kleine Probleme, welche sich schnell behandeln lassen. Selbst wenn es sich um eine Entzündung am Zahnfleisch handelt, kann der Zahnarzt die benötigten Medikamente verschreiben. Oft handelt es sich dann um eine Mundspülung. Bei guten Zahnärzten kommt es nicht selten auch auf das Gefühl an. Wenn das Umfeld stimmt, schwindet auch die Angst.

Geborgenheit ist auch beim Zahnarzt möglich

Der Patient sollte sich geborgen fühlen. Was bedeutet, dass allein schon ein freundliches Lächeln der Zahnarzthelferin genügen kann, die Angst in den Griff zu bekommen. Gleichzeitig ist es wichtig, dass während der Behandlung der Patient bequem liegt. Denn dann ist es dem Patienten möglich, auch über einen längeren Zeitraum entspannen zu können. Viele Zahnärzte – darunter www.edel-weiss-zahnaerzte.ch – bieten inzwischen schmerzfreie Therapien an. Damit können auch anspruchsvolle Tätigkeiten ohne Schmerzen erledigt werden.

Damit bekommt der Patient nichts mehr mit

Auf Wunsch ist es dann auch möglich, den Patienten unter Vollnarkose zu setzen. Das macht aber nur dann Sinn, wenn es wirklich nicht andres geht. Hinterher bleibt nur noch das Gefühl im Mund, dass etwas gemacht wurde. Viele Ärzte haben Routine in dem, was sie machen. Von daher müssen Patienten keine Angst haben. Zudem kann der Zahnarzt auch immer dazu raten, was gerade sinnvoll ist und was nicht.

Kommentare sind deaktiviert.