Ich brauche einen Schlüsseldienst – auf was muss ich achten?

Wenn man sich aus der Wohnung aussperrt ist das immer eine unangenehme Situation. Vor allem, wenn das Kind noch in der Wohnung ist und man steht vor der Tür. Um von Anfang an eine solche Situation zu vermeiden, ist es ratsam, dass man beim Nachbarn seines Vertrauens einen zweiten Schlüssel hinterlegt. Ganz praktisch vor allem, wenn man hie und da jemanden benötigt, der auf die Pflanzen oder die Haustüre aufpasst, wenn man in den Urlaub fährt. Natürlich besteht auch die Möglichkeit draußen oder in der Garage einen zweiten Schlüssel zu verstecken. Vor allem wenn man die Angewohnheit hat, sich öfters auszusperren. Doch sollte man dabei nicht vergessen, dass das versicherungstechnisch ein Problem werden kann, sollte irgendwann einmal mit dem Zweitschlüssel bei Ihnen eingebrochen worden sein.

 

 

Schlüsseldienst suchen- unsere Tricks und Tipps

Sollte es trotz aller Vorsorge einmal so weit sein, dass Sie sich ausgesperrt haben benötigen Sie die Dienstleistung eines Schlüsseldienstes. Damit hinterher nicht das böse Erwachen kommt, sollten Sie einige unsere Ratschläge beachten.

  • Suchen Sie sich einen Schlüsseldienst, der in Ihrem Wohngebiet ansässig ist. So ersparen Sie sich auf der Rechnung teure Anfahrtskosten des Monteurs. Gerade in einer großen Stadt reicht es nicht mit Begriffen wie Schlüsseldienst Berlin über eine Suchmaschine nach einem entsprechenden Dienstleister zu suchen wie www.schluesseldienstberlin.de/. Suchen Sie gezielt mit dem entsprechenden Ortsteil.

 

  • Wählen Sie nicht einfach den erst besten Schlüsseldienst, der Ihnen über die Suche Ihres Handys angezeigt wird. Klingeln Sie beim Nachbarn, er hilft Ihnen gerne weiter und stellt Ihnen kurzfristig seinen Kaffee oder ein Branchenbuch zur Verfügung.

 

  • Fragen Sie nach Festpreisen, wie Sie so mancher Schlüsseldienst in Berlin gewährt. Nur mit einem Festpreis sind sie auf der sicheren Seite und werden später garantiert nicht von versteckten Kosten überrascht.

 

  • Trotz Festpreise sind natürlich Aufschläge nicht auszuschließen. Allerdings sind nur solche Aufschläge rechtens, die aufgrund von Wochenendarbeit, Nachtarbeit usw. anfallen. Wichtig, bis 100%ige Aufschläge sind normal, alles was höher ist zum Beispiel 500 % kann als Wucher bezeichnet werden und fällt unter Wucher.

Kommentare sind deaktiviert.